DATANAUT 4.3 verfügbar

  • Ab sofort können Apps realisiert werden, die selbsttätig dialoglos EMails versenden. Verschiedene Profile für EMail Adressen, Attachments, SMTP-Server oder Texte können den Prozessschritten statische Parameter zuweisen. Eine zusätzliche Option erlaubt eine dynamische Steuerung aller vorgenannten Parameter zum Versand von EMails. Die Steuerung erfolgt mittels Daten aus den von DATANAUT unterstützten Datenquellen.
  • Beim VCS-Export für Designer, können nun einzelne Apps gewählt werden, die am VCS-Export teilnehmen sollen. Dadurch kann die Speicherung einzelner Apps in den VCS-Ordner und damit ein Überschreiben bestehender Codes, bewusst ein- oder ausgeschaltet werden. Zudem erleichtert ein Fortschrittsdialog nun die Einschätzung, wie lange der Export in etwa dauert.
  • Für OEM und Entwickler steht ab sofort eine optionale lizenzpflichtige Verschlüsselung von App-Codes zur Verfügung. Über den Export ausgelieferte Apps werden verschlüsselt, sofern dies entsprechend konfiguriert wird. Die Ausführbarkeit von Apps auf Kundensystemen ist davon nicht beeinträchtigt, der Kunde kann den verschlüsselten Code trotzdem nicht einsehen.
  • Durch eine Erweiterung des Log-Systems kann mit dem Kommandozeilenparameter "--MinimumLogSeverity" eine Einschränkung der LOG-Datenmenge erzielt werden. Zudem wurde das Datenmodell der LOG-Datenbank vereinfacht, um eine schnellere Speicherung der Daten, und damit eine Reduzierung der Last von Servern zu gewährleisten. App-Sessions vermerken zudem nun den Start und das Ende einer Session in der LOG-Datenbank als jeweils expliziten Eintrag.
  • Zur besseren Orientierung wird im Reihenfolgemanager nun neben dem Namen die Original-Position des Prozessschritts angezeigt, wenn die Schritte umsortiert werden.
  • Bei der Auswahl einer Datenbank im Prozessschritt wird neben dem Namen nun der Treibertyp angezeigt.
  • In der Tab-Leiste Werkzeuge befindet sich für Designer nun eine Suchfunktion, mit der Apps, Profile oder Container gesucht werden können. Dadurch können Objekte über den GUID oder den Namen identifiziert und direkt zur Bearbeitung aufgerufen werden.
  • Der Parameter --PARTITIONNUMBER wird ab sofort als Wert nach der Bitwise-AND Notation interpretiert, um optional einzelne Prozessschritte bei der Ausführung der App ohne Dialog oder zusätzliche Logik ein- oder auszuschalten. So kann situativ das Verhalten der App beeinflusst werden.
  • Die DATANAUT Textersetzungsklasse bietet nun den Parameter $$USER.DIR.TEMP$$, um den für eine Session individuell erstellten temporären Pfad zu ermitteln, der auf Basis der DATANAUT Grundkonfiguration erstellt wird. In früheren Versionen von DATANAUT wurde keine Fehlermeldung angezeigt, wenn der obligatorische Pfad nicht angelegt werden konnte. Die App schlug in diesem Fall ohne weitere Meldung fehl. Ab Version 4.3 wird nun eine entsprechende Meldung angezeigt, so dass das Problem identifiziert werden kann. Zudem wird automatisch auf ein jeweils neu angelegtes temporäres Verzeichnis im TEMP-Bereich des Benutzerverzeichnisses umgeleitet.
  • Beim Aufruf von externen Programmen in Prozessschritten und insbesondere bei Interpretern, wird zumeist eine Datei mit Skript-Code erwartet. Da diese von DATANAUT bereitgestellt wird, muss dynamisch ein Name für die Datei gebildet werden. Die Variable $$FULLFILENAME$$ kann dazu verwendet werden, den Namen zu ermitteln - dieser TEK-Parameter kann somit als Parameter für den Aufruf der Anwendung genutzt werden. Ab sofort wird ein entsprechender Hinweis zum besseren Verständnis in der Konfigurationsmaske der Prozessschritte angezeigt.
  • Zum Löschen eines Passworts für Designer und Setup steht nun in der Tab-Leiste Werkzeuge ein Button zur Verfügung. So kann explizit ein vormals gespeichertes Passwort entfernt werden, ohne ein neues Passwort setzen zu müssen.
  • Die Gruppierungsfunktion in Datengittern (Grids) verfügt im Kontextmenü nun über eine Funktion zum Auf- oder Zuklappen von Datenreihen auf Basis aller Gruppen. Vormals mussten Gruppen einzeln nacheinander auf- oder zugeklappt werden.
  • Die Zugriffskomponenten für folgende Datenbanken wurden aktualisiert: ORACLE, MySQL, MS Azure, MS-SQL Server, PostGRE SQL, Firebird, Interbase.
  • Im Editor für Kommandozeilen wurde die Vorschau verbessert.
  • In den Frames zur Bearbeitung von DATANAUT Apps wurde einheitlich die Bezeichnung "Name" für Profile in "Profilname" geändert, ferner wurde die Bezeichnung "Archivmodus" in "Status" geändert.
  • Durch zwei optionale Parameter kann DATANAUT nun erstellte Exportdateien oder verarbeitete Importdateien am Ende einer App löschen.
  • Beim Verlassen der Anwendung DATANAUT oder beim Wechseln eines Katalogs wird gespeichert, welche Teilbäume der Benutzer geöffnet oder geschlossen hatte. Beim Erneuten Öffnen wird die Ansicht exakt wieder hergestellt. Neue Elemente werden nicht aufgeklappt.
  • Bei der Organisation des Katalogs können Teilbäume kopiert und an anderer Stelle oder in andere Kataloge eingefügt werden. Das Einfügen ist nicht möglich, wenn an der Stelle, an der eingefügt werden soll, bereits ein gleichnamiges Objekt existiert. In einem solchen Fall wird nun eine korrekte Fehlermeldung angezeigt.