Auch diese Woche habe ich weiterhin Apps gebaut und mit der ersten Reihe bin ich nun auch durch. Seit letzter Woche waren es somit insgesamt 19 Apps. Doch was bedeutet es eigentlich Apps zu bauen bzw. zu programmieren? Speziell in DATANAUT? In meinem Fall ging es darum, Daten zu bearbeiten. Man hat z.B. einmal die Datenbank als solches und auf der anderen Seite eben die App. Je nachdem wie man die App programmiert, lässt die App die Daten aus der Datenbank raus, die man braucht. Somit kann jedem geholfen werden, der mit Datenbanken arbeitet, aber vom Programmieren keine Ahnung hat. Beispielsweise gibt der Kunde an, was er sich vorstellt und wünscht und wir setzen es entsprechend um. Der Kunde bekommt dann die fertige App überliefert und muss quasi nur noch auf den „Knopf“ drücken, sodass er die Daten bekommt, die er haben möchte.

Beim Programmieren, was für mich ja einfach noch Übung ist, gings erst mal darum, die Übersichten nachzubauen, die Tabreihenfolgen zu beachten, oder GUIDs (ID’s) in Namen zu verwandeln, sodass bestimmte Werte zutreffen, den ein GUID zugewiesen bekommen hat. Am Anfang habe ich mich damit wieder etwas schwergetan, bzw. bin ernsthaft nicht auf die Lösung eines JOINS gekommen. Wenn man z.B. ein DropDown Menü in der Maske hat, kenne ich es so, dass es Felder gibt, wo man die Werte einträgt. -Aber nein, nicht so in der Programmierung. Da muss man logischerweise Tabellen joinen, um an die Daten dran zu kommen, die dann automatisch in der Maske enthalten sind. Es kann ja so einfach sein.

Ab Montag beginnt die zweite Reihe (von dreien) was Apps programmieren angeht, die ist dann schon etwas schwieriger. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was mich da erwartet und wie das anläuft.

Jenny